Bildergalerie

GBV Schiltberg
Erste Hilfe Kurs am Kind-2

Am 26. April führte der Gartenbauverein Schiltberg in Zusammenarbeit mit den Maltesern einen Erste-Hilfe-Kurs am Kind durch, der speziell für ehrenamtliche Helfer von Vereinen konzipiert war. Insgesamt nahmen 16 Teilnehmer aus drei Gartenbauvereinen an dieser  Schulung teil, um ihre Kenntnisse aufzufrischen und für den Umgang mit Notfällen bei Kindern besser gerüstet zu sein.

Der Kurs begann mit einer Auffrischung der Erste-Hilfe-Maßnahmen für Erwachsene und ging dann auf die spezifischen Bedürfnisse und Besonderheiten bei Babys und Kleinkindern ein. Die Teilnehmer hatten die Gelegenheit, die Anwendung eines Defibrillators anhand einer Puppe namens Anna zu üben und sowohl die Wiederbelebung bei Erwachsenen als auch bei Kindern zu trainieren.

Die Unterstützung der Sparkasse Aichach Schrobenhausen ermöglichte die Durchführung dieser wichtigen Aktion, die den ehrenamtlichen Helfern wertvolle Fähigkeiten vermittelte. Zudem lernten die Teilnehmer, wie sie Verletzungen bei Kindern während Vereinsaktionen angemessen behandeln dürfen und was dabei zu beachten ist.

 

Entdecke die Welt der Ritter

Am 20. April nahmen 11 begeisterte Kinder der Kinder- und Jugendgruppe "Die Rübenbande" an einem Workshop im Wittelsbacher Museum teil. Sie tauchten in die Welt der Ritter ein und lernten wie diese gekleidet waren, wie Kettenhemden hergestellt wurden und welche Bedeutung die Symbole auf den Schildern hatten.

Die kleinen Ritter hatten zudem die Gelegenheit, selbst in die Rolle zu schlüpfen und echte Hemden, Kettenhemden sowie Schwerter auszuprobieren. Doch damit nicht genug: Jedes Kind konnte im Anschluss sein eigenes Schild gestalten, wodurch eine Vielzahl von Motiven entstanden, darunter Einhörner, Adler und sogar Hypo-Greife.

Die Führung durch den Archäologen Herrn Schormair erwies sich als äußerst spannend, und die Kinder wurden aktiv in das Geschehen eingebunden. Die Erwachsenen waren gleichermaßen begeistert und einige von ihnen nutzten die Gelegenheit, ebenfalls kreativ zu werden und ein eigenes Schild anzufertigen.

 

Osterbastelwerkstatt

Am Mittwoch, dem 27. März, erlebten 20 Kinder im Alter von 5 bis 12 Jahren in unserer Bastelwerkstatt eine kreative Zeit.

In drei Kursen bastelten sie unter Anleitung erfahrener Betreuer aus Heu niedliche Hühner und Hasen sowie aus gefärbten Nudeln fantasievolle Ostereier.

Mit viel Enthusiasmus gestalteten die kleinen Künstler ihre eigenen Osterkreationen, die nicht nur niedlich anzusehen waren, sondern auch als Dekoration für das bevorstehende Fest dienten.

 

 

Rama Dama 2024

Am Samstag, dem 6. April, fand bei strahlendem Sonnenschein unser jährliches "Rama Dama" statt. Insgesamt 89 engagierte Personen - darunter 51 Kinder und 38 Erwachsene - schlossen sich in sieben Gruppen zusammen, um zu Fuß oder mit einem der drei Bulldogs, Müll in und um unsere Gemeinde zu beseitigen.

Die Aktion war ein voller Erfolg und die Teilnehmer entdeckten eine Vielzahl von Abfällen, darunter Glasflaschen, Zigarettenstummel, Teppichreste und vieles mehr. Durch ihre gemeinsame Anstrengung trugen sie dazu bei, unsere Umgebung sauberer und lebenswerter zu machen.

Nach zwei Stunden Arbeit versammelten sich alle Teilnehmer vor dem Vereinsraum, um eine wohlverdiente Pause bei einer gemeinsamen Brotzeit zu genießen.

Unser herzlicher Dank geht an alle, die an Aktion teilgenommen haben.

 
 

 

Palmbuschkronen

Am Samstag, den 23. März, war der Pfarrkeller ein kreatives Zentrum für 24 Kinder, die sich auf den Palmsonntag vorbereiteten. In zwei Gruppen aufgeteilt, stellten sie Palmbuschkronen her um den festlichen Anlass zu feiern.

Während die Kommunionskinder ihre Kronen mit einem traditionellen Kreuz gestalteten, wählten die anderen Kinder ein bunteres Motiv und verzieren ihre Kronen mit einem bunten Ei. Mit der Hilfe fleißiger Helfer und viel Engagement schufen die Kinder innerhalb von nur anderthalb Stunden ihre eigenen einzigartigen Palmbuschen.

 

 

Stadtführung mit Besuch der Weihnachtsmärkte in Esslingen

Am Samstag, 16. Dezenber, nahmen die Teilnehmer zunächst an einer spannenden Stadtführung in Esslingen teil, gefolgt von einem erlebnisreichen Besuch auf dem Mittelalter- und Christkindlmarkt.

Die Veranstaltung begann mit einer herzlichen Begrüßung vor der Touristeninformation, wo die Mitglieder des Vereins von einem sachkundigen Gästeführerin empfangen wurden. Gemeinsam begab sich die Gruppe auf eine Reise durch die Geschichte Esslingens, mit interessanten Anekdoten und Wissenswertem über die beeindruckende Architektur und die bewegte Vergangenheit der Stadt.

Nach dem informativen Rundgang hatten die Teilnehmer die Gelegenheit, die festliche Atmosphäre der Weihnachtszeit auf dem Mittelaltermarkt zu erleben. Hier tauchten sie in vergangene Zeiten ein, umgeben von authentisch gestalteten Ständen und Darbietungen. Handwerkskunst, Gaukler und mittelalterliche Leckereien schufen eine einzigartige Atmosphäre.

Anschließend führte die Tour die Vereinsmitglieder zum Christkindlmarkt, wo sie von funkelnden Lichtern, weihnachtlicher Musik und dem verlockenden Duft von Glühwein empfangen wurden. Hier konnten die Teilnehmer die festlich geschmückten Stände erkunden, lokale Handwerkskunst bewundern und sich von den kulinarischen Genüssen verführen lassen.

 

Kinder gestalten stehende Moosbäumchen

Am 9. Dezember haben sich 31 Kinder in drei Gruppen im Vereinsraum versammelt, um stehende Moosbäumchen zu basteln. Die kleinen Künstlerinnen und Künstler haben mit großer Begeisterung ihre handwerklichen Fähigkeiten eingesetzt, um die Grundstruktur der Bäumchen zu gestalten. Anschließend wurde mit viel Liebe zum Detail Weihnachtsdekoration hinzugefügt.

Jede Gruppe hatte die Möglichkeit, ihre Moosbäumchen nach individuellem Geschmack zu dekorieren. Neben Christbaumkugeln, bunten Bändern und festlichen Lichterketten wurden u.a. auch Holzsterne, Zapfen und andere winterliche Elemente verwendet, um den kleinen Bäumen einen zusätzlichen festlichen Touch zu verleihen.

Die Bäumchen wurden in Töpfe gestellt, die mit Filz umwickelt und dekoriert wurden. Dies verlieh den Kunstwerken nicht nur Stabilität, sondern auch eine charmante und gemütliche Note.

Gemeinsam schufen die Kinder eine bunte Vielfalt an einzigartigen Weihnachtsbäumchen.

Zeitreise durch Schiltberg: 5000 Jahre Kulturerlebnis

Am Sonntag, 22. Oktober, begaben sich 22 Interessierte auf den letzten Teil der faszinierende Geschichtsreise durch Schiltberg, die einen Zeitraum von 5000 Jahren umspannte.

Der erfahrene Gästeführer, Michael Schmidberger, führte die Teilnehmer durch die reiche kulturelle Geschichte des Ortes.

Die Reise begann mit den frühesten Spuren menschlicher Besiedlung in der Region und schritt durch die verschiedenen Epochen der Geschichte von Schiltberg. Von prähistorischen Siedlungen über mittelalterliche Entwicklungen bis hin zu modernen Errungenschaften bot die Tour einen umfassenden Einblick in das kulturelle Erbe der Gemeinde.

Der Gästeführer vermittelte nicht nur Fakten, sondern auch fesselnde Geschichten und Anekdoten, die die Vergangenheit lebendig werden ließen.

Die Teilnehmer genossen nicht nur die kulturelle Tiefe der Reise, sondern auch die charmante Atmosphäre von Schiltberg, die von einer reichen Geschichte und einer lebendigen Gemeinschaft geprägt ist.

Der Ausflug hinterließ bei allen Teilnehmern einen bleibenden Eindruck und trug dazu bei, das kulturelle Erbe von Schiltberg zu schätzen und zu verstehen.

 

 

                                                   

                                                                                                           

Erfolgreiche Premiere: Selbstgemachte Allerheiligengestecke begeistern im Pfarrgarten

Am 22. Oktober feierte der Gartenbauverein Schiltberg eine gelungene Premiere, als er erstmals selbstgefertigte Allerheiligengestecke zum Verkauf im Pfarrgarten anbot. Unter der fachkundigen Anleitung einer erfahrenen Floristin hatten die Teilnehmer nicht nur die Möglichkeit, ihre handwerklichen Fähigkeiten zu vertiefen, sondern auch Einblicke in die Kunst der floristischen Gestaltung zu gewinnen.

Die im Pfarrgarten präsentierten Gestecke, liebevoll von den Vereinsmitgliedern gestaltet, kombinierten traditionelle Elemente mit individuellen kreativen Akzenten. Die Auswahl der Blumen und Materialien spiegelte die Vielfalt und Originalität der Teilnehmer wider, die ihre neu erworbenen Fähigkeiten in die Gestaltung einfließen ließen.

Die Aktion stieß auf großes Interesse in der Gemeinde, und die handgefertigten Allerheiligengestecke fanden am Verkaufstag regen Anklang.

 

"Kreativer Herbstspaß: Kürbisschnitzen begeistert Kinder am 21. Oktober!"

Am Samstag, den 21. Oktober, fand ein kreatives und unterhaltsames Kürbisschnitzen mit Kindern statt, bei dem insgesamt 45 kunstvoll geschnitzte Kürbisse entstanden.

Die Veranstaltung wurde in drei Gruppen aufgeteilt, um sicherzustellen, dass jeder Teilnehmer die Möglichkeit hatte, seine künstlerischen Fähigkeiten zu entfalten.

Die Kinder waren mit großer Begeisterung dabei und wurden von erfahrenen Betreuern angeleitet. Jede Gruppe hatte ihre eigenen Kürbisse und Werkzeuge, die speziell für die kleinen Hände geeignet waren. Die Kinder konnten ihrer Kreativität freien Lauf lassen und gestalteten ihre Kürbisse mit verschiedenen Motiven und Gesichtern.

Die Atmosphäre war fröhlich und voller Spaß, während die Kinder mit Eifer ihre Kürbisse gestalteten. Die Veranstaltung förderte nicht nur die künstlerische Ausdrucksweise der Kinder, sondern stärkte auch ihre Teamarbeit und sozialen Fähigkeiten, da sie gemeinsam an ihren Projekten arbeiteten.

Am Ende des Tages waren die Ergebnisse beeindruckend: 45 einzigartige und gruselige Kürbisse waren entstanden, jedes ein kleines Kunstwerk für sich. Die stolzen Gesichter der Kinder spiegelten die Freude wider, die sie bei diesem Schnitzabenteuer erlebt hatten.

 

Vereinsausflug nach Veitshöchheim

Vom 23.- 24. September unternahm der Gartenbauverein Schiltberg einen 2-tägigen Ausflug nach Veitshöchheim.

Der erste Tag begann mit der Besichtigung der Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG), bei der die Teilnehmer von zwei fachkundigen Führungen durch die Einrichtung geführt wurden. Hier erhielten sie faszinierende Einblicke in die Welt des Weinbaus und Gartenbaus.

Am Abend wurde den Mitgliedern ein köstliches fränkisches 3-Gänge-Menü serviert, das die regionalen Spezialitäten der Umgebung zelebrierte. Im Anschluss daran stand eine Weinprobe auf dem Programm, bei der fünf fränkische Weine verkostet wurden. Die Teilnehmer genossen nicht nur die edlen Tropfen, sondern auch die gemütliche Atmosphäre des Weinguts.

Am nächsten Morgen startete der Tag mit einem reichhaltigen Frühstück, das die Gruppe für die bevorstehende Stadtführung in Veitshöchheim stärkte. Die Führung beinhaltete die Erkundung der historischen Sehenswürdigkeiten sowie einen Besuch des beeindruckenden Schlossgartens. Die prachtvollen Gartenanlagen beeindruckten mit ihrer Schönheit und boten einen idyllischen Rückzugsort.

Am Nachmittag stand ein weiteres Highlight auf dem Programm: Eine kleine Schifffahrt von Veitshöchheim nach Würzburg. Die Teilnehmer genossen die entspannte Fahrt auf dem Main und hatten die Gelegenheit, die beeindruckende Kulisse beider Städte vom Wasser aus zu bewundern.

Nach der Schifffahrt ging es dann wieder in Richtung Heimat, wobei die Teilnehmer auf eine erlebnisreiche und genussvolle Zeit in Veitshöchheim zurückblicken konnten.

 

Workshop "Fermentation"

Am 14. Oktober fand ein vom Gartenbauverein Schiltberg organisierter Fermentations-Workshop statt, der von 20 begeisterten Teilnehmern besucht wurde.

Die Veranstaltung wurde in einer angenehmen Atmosphäre abgehalten und bot den Teilnehmern die Möglichkeit, ihre Kenntnisse über die Kunst der Fermentation zu vertiefen.

Der Workshop begann mit einer einführenden Präsentation, in der die Grundlagen der Fermentation erläutert wurden. Dabei wurden die verschiedenen Arten von Fermentationsprozessen, ihre Bedeutung für die Lebensmittelherstellung und die positiven Auswirkungen auf die Gesundheit hervorgehoben.

Nach der Theorie folgte der praktische Teil des Workshops, bei dem die Teilnehmer die Gelegenheit hatten, selbst Hand anzulegen. Unter Anleitung der Referentin konnten die Teilnehmer die Schritte des Fermentationsprozesses hautnah erleben und dabei ihre eigenen Produkte herstellen.

Die Workshop-Teilnehmer waren mit Begeisterung bei der Sache.

Insgesamt war der Workshop ein voller Erfolg. Die Teilnehmer erweiterten ihr Wissen über Fermentation, konnten praktische Erfahrungen sammeln und genossen die Gemeinschaft mit Gleichgesinnten.

 

Für alles ist ein Kraut gewachsen

Das Garten-Praxis Seminar am 8. Okober im Botanischen Garten Augsburg begann mit einer spannenden Verkostung von Radieschensprossen, bei der die Teilnehmer erraten durften, um welche Sprossen es sich handelte. Dies schuf eine lockere Atmosphäre und regte zu Gesprächen über die kulinarischen Möglichkeiten von Sprossen an. Der Referent, Harald Harazim, erklärte nach der Enthüllung, die Ernährungsvorteile sowie die einfache Anbauweise von Sprossen.

Nach der Verkostung nahm der Referent die Teilnehmer auf einen informativen Spaziergang durch den Garten mit. Dabei erläuterte er nicht nur die biologischen Hintergründe, sondern gab auch praktische Tipps zur nachhaltigen Gemüseversorgung das ganze Jahr über. Der Fokus lag dabei auf gesunden Anbaumethoden, Fruchtfolge und ökologischer Vielfalt.

Der Spaziergang bot nicht nur einen Einblick in die Pflanzenwelt, sondern verband Theorie und Praxis, indem er zeigte, wie man sich selbst mit frischem Gemüse versorgen kann. Die Teilnehmer erhielten dabei wertvolle Einblicke, wie sie ihren Garten ökologisch gestalten und das ganze Jahr über von einer nachhaltigen Gemüseernte profitieren können.

Insgesamt war das Seminar eine gelungene Kombination aus genussvoller Verkostung, informativem Spaziergang und praktischen Tipps für eine gesunde und nachhaltige Gemüseversorgung.

 

Einweihung Streuobstwiese Schiltberg

Am 1. Oktober wurde feierlich die Streuobstwiese in Schiltberg eingeweiht, die im November des vorangegangenen Jahres vom Gartenbauverein (GBV) angelegt wurde. Die Einweihung, geleitet von Pater Markus, wurde mit einem Apfelfest zelebriert, das zahlreiche Apfelspiele für Kinder und eine Auswahl an Kuchen und Kaffee für die Besucher bot. Schon seit Mitte September schmücken eine Greifvogelstange und eine Infotafel die Wiese, welche die Apfelbaumsorten beschreibt.

Die Anlage der Streuobstwiese erfolgte am 12. November 2022 durch Mitglieder des GBV Schiltberg mit Unterstützung der Kinder- und Jugendgruppe "Die Rübenbande". Insgesamt 37 Teilnehmer gruben unter Anleitung von Els Gayer (1. Vorstand) und Martin Wenger (2. Vorstand) professionelle Pflanzlöcher aus und setzten die Bäumchen ein. Nach getaner Arbeit wurden die Helfer im Mehrzweckraum auf Kosten der Gemeinde verköstigt.

Acht Tage nach der Pflanzung erhielten die Bäumchen einen fachmännischen Pflanzschnitt, um ihr gesundes Wachstum zu fördern und das Gleichgewicht zwischen Wurzel und Krone zu gewährleisten. Die laufende Pflege der Streuobstwiese übernimmt ehrenamtlich der Gartenbauverein.

Die Idee zur Anlage der Streuobstwiese entstand aus dem Bestreben des GBV Schiltberg, die heimische Flora und Fauna zu erhalten und alte Apfelsorten vor dem Aussterben zu bewahren. Die Streuobstwiese dient nicht nur ökologischen Zwecken, sondern auch als Lehr- und Exkursionsziel für Schulen und den örtlichen Kindergarten.

Dank der Unterstützung der Gemeinde Schiltberg, des Wittelsbacher Land Vereins und des Landratsamts Aichach-Friedberg konnte das Projekt erfolgreich umgesetzt werden. Die Streuobstwiese ist somit ein gelungenes Beispiel für die Zusammenarbeit zwischen Gemeinde, Vereinen und Experten im Sinne des Umweltschutzes und der Biodiversitätserhaltung.

 

 

Gemütlicher Schlafplatz für Nachtschwärmer

Der Gartenbauverein beteiligte sich auch dieses Jahr wieder aktiv am Ferienprogramm, und zwar mit einer besonderen Aktion zum Schutz der heimischen Fledermauspopulation.

Am 9. August und 9. September kamen Kinder in drei Gruppen zusammen, um gemütliche Schlafplätze für Nachtschwärmer zu basteln. Diese lautlosen Jäger der Nacht, wie der Mops, die Hufeisennase, das Mausohr oder der Abendsegler, sind nicht nur faszinierende Geschöpfe, sondern auch äußerst nützliche Insektenjäger.

Jedoch sind Fledermäuse in Gefahr, da sie zunehmend Schwierigkeiten haben, geeignete Quartiere zu finden. Alte Häuser mit ihren Dachstühlen und Mauerspalten, die einst als perfekte Unterschlupfmöglichkeiten dienten, werden immer seltener. Ebenso werden alte Bäume, die sichere Schlaf- und Nisthöhlen bieten, knapp.

Um den Fledermäusen zu helfen, nahmen sich die Kinder vor, Fledermauskästen zusammenzubauen und sie anschließend kunstvoll zu bemalen.

Diese Kästen sollten rechtzeitig vor dem Frühling aufgehängt werden, denn ab März kehren die Fledermäuse aus ihren Winterquartieren zurück und benötigen dringend sichere Rückzugsorte.

« von 2 »