Bildergalerie

Search
Verkauf Adventskranz & Co <p><span style="color: #003300;"><strong><span class="aCOpRe">Ein Adventskranz gehört für viele Familien ebenso zu Weihnachten wie ein Christbaum, Plätzchen und Dekoration.</span></strong></span></p><p>Auch in Zeiten der Corona Pandemie war es dem Gartenbauverein Schiltberg wichtig, dass der  Verein, unter Einhaltung der Hygienvorschriften, etwas zur weihnachtlichen Atmosphäre beitragen konnte.Deshalb verkaufte der Verein am Samstag, 28. November, Adventskränze sowie wunderschöne Adventsgestecke und Dekoartikel.<span style="color: #003300;">.</span></p>
Nachtwaechterfuehrung in Aichach <p>Seit dem Bau der Stadtmauer war der Nachtwächter unabkömmlich in Aichach. Jahrhundertelang war es seine Aufgabe für Ruhe und Ordnung während den Nachtstunden zu sorgen. Hellebarde, Laterne, Horn sowie einen langen Mantel und Hut waren die typische Ausrüstungsgegenstände des Nachtwächters. Am 3. Oktober nahm Nachwächter Franz die Mitglieder des Gartenbauvereins Schiltberg mit auf einer Reise in die vergangenen Zeiten Aichachs, wo die Stadt noch eine Brauereihochburg war. Längst vergessene Details des Aichacher Stadtlebens und natürlich auch den legendären Nachtwächterruf: "Hört ihr Leut, lasst euch sagen unsre Glock hat sechs Uhr geschlagen,..."  bekamen die Zuhörer vermittelt.</p>
Stadt befreit. Wittelsbacher Gruenderstaedte. <p>Am 23. August nahmen sich einige Mitglieder des Gartenbauvereins Schiltberg 1,5 Stunden Zeit um am Ende 2000 Jahre Friedberger Geschichte erlebt zu haben.</p><p>Am Nachmittag wurde die  bayerische Landesausstellung<strong> "Stadt befreit. Wittelsbacher Gründerstädte"</strong> im Friedberger Schloss besucht. Hier herrschte Objektenvielfalt.So konnte man einen mittelalterlichen Latrinensitz aus Landshut oder ein Straubinger Richtschwert bestaunen. Es gab Objekte zum Ertasten und Erklär-Comics. Am Schluss der Führung machten die Teilnehmer einen 3-D-Ausflug durch das digitalisierte München bis ins Jahr 1570. Die Geschichte wurde von einem bayrischen Löwen erzählt. Wer am Ende noch Lust hatte, konnte im Museum  unter anderem einige prachtvolle Taschenuhren bestaunen.</p><p>Eine weitere Führung der bayerischen Landesausstellung im Friedberger Schloss fand für weitere Mitglieder am 30. August statt.</p>
Weihenstephaner Gaerten <p>Am Sonntang, den 21. Juni, entdeckten die Mitglieder des Gartenbauvereins Schiltberg die lebendige Welt der Weihenstephaner Gärten mit allen Sinnen. 2 Führungen standen auf dem Programm. Bei einer Führung im Sichtungsgarten bekam die Guppe ein breiter Einblick in die Gestaltung, Verwendung sowie Pflege von Stauden und Gehölzen für verschiedene Lebensbereiche. Im Kleingarten erfuhren die Mitglieder allerhand über die Kultur bekannter und seltener Kräuter, Obst- und Gemüsearten, die in vielen bewährten und neuen Sorten angebaut und getestet werden. Interessant waren auch die Informtionen zur Düngung , Mischkultur, Fruchtfolge und Sortenwahl.</p>
Obstbaumschnittkurs-2 <p>Viele Gartler sind bereits fleißig in ihrem Garten tätig und wollen auch ihre Obstbäume schneiden. Da nicht immer klar ist welcher Ast weggenommen werden muss, organisierte der Gartenbauverein Schiltberg einen Obstbaumschnittkurs. Dieser fand am Samstag, 7. März 2020 statt. Zunächst vermittelte der Referent, Herrn Heinz Drott, den Teilnehmern das theoritische Wissen bei Kaffee und Butterbrezen im Vereinsraum. Anschließend setzte man dieses Wissen in der Praxis auf der Streuobstwiese von Frau Heidi Bengeser um.</p><p> </p>
Grusel bei Vollmond <p><strong>"Hinterkaifeck"</strong> Dieser Name jagt heute noch vielen Menschen einen kalten Schauer über den Rücken. Am 16. Februar 2020 unternahm der Gartenbauverein Schiltberg eine nächtliche Laternenwanderung zum Tatort des mysteriösen Verbrechens. Nach einer Kirchenführung und ein 4-Gänge-Menü machte sich die unerschrockene Truppe mit Landkreisführerin Frau Maria Weibl auf dem Weg. Über Felder, Wiesen und durch dunkle Wälder ging es bis nach Hinterkaifeck. Unterwegs erführen die Teilnehmer viele Hintergründe über den unheimlichen und grausamen Mehrfachmord in der Nacht vom 31. März auf den 1. April 1922. Anschließend bekamen alle einen warmen Glühwein zum Aufwärmen. Ein tolles Erlebnis, leider konnten auch wir den Mehrfachmord nicht aufklären.</p>
Christkindlmarkt Rothenburg ob der Tauber <p>Der Gartenbauverein Schiltberg besuchte am Samstag, 14. Dezember, den Christkindlmarkt in Rothenburg ob der Tauber.</p><p>Zahlreiche Holzbuden boten ein weihnachtliches Ambiente und viele kulinarische Köstlichkeiten.</p><p>Eine Stadtführung stand ebenfalls auf dem Programm.</p><p>Außerdem durften sich die Teilnehmer an einem 30 minütigen Orgelkonzert in der Jakobskirche erfreuen.</p>
Kinder-Weihnachtsbasteln-2 <p>Auch dieses Jahr beteiligten sich wieder zahlreiche Kinder an unserem Weihnachtsbasteln. Unter der Anleitung von neun Helfern bastelten und dekorierten die 18 Kindern fleißig. Dabei entstanden kleine Christbäume und Wichtel mit schiefer Spitze beziehungweise Mütze. Natürlich fehlte zur Stärkung der Kinderpunsch und die Lebkuchen nicht. Ein gelungener Nachmittag.</p>
Ferienprogramm <p>Der Gartenbauverein Schiltberg bot im Rahmen des Ferienprogramms 2 Kurse an, wo bienenfreundliche Kräuterkästen gebastelt wurden.</p><p>Insgesamt beteiligten sich 37 Kinder.</p><p>Die Teilnehmer schraubten, sägten, malten und pflanzten fleißig.</p><p>Nach getaner Arbeit, gab es noch eine Brotzeit.</p>
Botanischer Garten Augsburg <p>Der Augsburger Stadtrat entschied sich 1935  beim Siebentischpark eine neue Stadtgärtnerei mit einem Lehr- und Schulgarten für das Publikum zu errichten.</p><p>Am 19. November 1935 erfolgte der erste Spatenstich, im September 1936 wurde der Lehr- und Schulgarten auf einem 1,7 ha großen Areal eröffnet.</p><p>1985 fand die bayerische Landesgartenschau in Augsburg statt. Die damals bereits auf 5 Hektar angewachsene Fläche wurde nochmals verdoppelt, indem angrenzendes Gelände einbezogen wurde. Auf 4.200 m² entstand der Japangarten.</p><p>Am 23. Juni besuchten 8 Erwachsene und 1 Kind dieses immergrüne Juwel der Stadt Augsburg.</p><p>Das Hintergrundwissen rund um die Entstehung des  Botanischen Garten, des Pflanzenschauhauses, des Japangartens und Apothekergartens wurde den Teilnehmern in einer zweistündigen Führung nahe gebracht.</p><p>Ein gelungener Ausflug!</p>
Gartenlust und Flohmarktduft <p>Am Samstag, den 27. April, fand der gemeinsame Gartenflohmarkt der Gartenbauvereine Asbach-Randelsried-Thalhausen, Klingen, Schiltberg, Tandern und Altomünster statt.</p><p>Die Stände der Vereine luden ab 14 Uhr zum Staunen, Ideen sammeln und kaufen an. Die Besucher konnten beispielsweise Metallschilder, Bärlauchöl, Kräuterkisten, Holzfiguren, sowie Insektenhotels und Schmetterlingshäuschen erwerben.</p><p>Das Kinderprogramm kam ebenfalls gut an. <br />Fünfzehn Kinder beteiligten sich und sägten Sperrholzblumen aus, die anschließend angemalt wurden.</p><p>Am Torten- und Kuchenbüffet konnten sie die Besucher anschließend stärken.</p><p>Für die Vereine war es, trotzt schlechtem Wetter, eine gelungene Aktion.</p>
Aus alt wird neu <p>Viele fleißige Helfer haben dazu beigetragen, dass nach neun Monate aus dem ehemaligen Schlachthaus einen schmucken Vereinsraum gezaubert wurde.</p><p><strong>Die Anstrengungen haben sich wirklich gelohnt!</strong></p><p><strong>Macht euch selbst ein Bild davon!</strong></p>